Misurinasee

6 März 2017
lago-misurina-1200x900.jpg

Misurinasee ist der größte natürliche See des Cadore und ist 1754 m über dem Meeresspiegel Misurina, einer Fraktion von Auronzo di Cadore (Belluno). Der Umfang beträgt 2,6 km und die Tiefe beträgt 5 Meter.
Die besonderen klimatischen Gegebenheiten des Gebiets rund um den See machen die Luft besonders geeignet für diejenigen, die an Atemwegserkrankungen leiden. In der Tat, in der Nähe des Sees ist das einzige Zentrum in Italien für die Behandlung von Asthma bei Kindern.
An der Ostseite des Sees sind die Skilifte und die Kette der Cadini Misurina (Sextner Dolomiten), gefolgt von den Spuren ausgestattet Aldo Bonacossa gekreuzt. Im Norden des Sees, unter der Straße, die zu den Drei Zinnen führt, ist der See Antorno. Im Süden liegt der Konzern statt Sorapiss (Ampezzo Dolomiten).
In der Nähe des Sees gibt es ein Dutzend Hotels mit einer Kapazität von etwa 500 Betten. Neben Hotels, ist das große Gebäude, die auf dem See von Norden nach Süden sucht, ein Pflegeheim.
Die meisten Winter der See zufriert komplett damit zu in seiner ganzen Ausdehnung lebensfähig. Im Winter Polospiel gehalten Reiten auf der Eisfläche
Am See führt die Hauptstraße Nr. 3, ausgehend von Niederdorf Reichweite Longarone.

Folklore

Der See und die Tre Cime di LavaredoVi gibt mindestens zwei verschiedene Legenden über den See Misurina. Die erste, die die zuverlässigste ist, wurde berühmt durch Claudio Baglioni, im Album Samstagnachmittag enthalten von einem Lied.
Nach dieser Version war Misurina die einzige Tochter der älteren Menschen und imposanten Sorapiss König, der das Land zwischen dem Tofane Antelao, Marmarole und den Drei Zinnen ausgeschlossen. Das Kind, die beide whimsical und boshaft so schön, es war der einzige Grund für das Leben Sorapiss der König, der, verwitwet, die Unverschämtheit seiner Tochter auf den Mangel der Mutter zugeschrieben und daher war immer bereit, zu entschuldigen und zu rechtfertigen. Im Alter von sieben oder acht Jahren, war Misurina Kenntnis von der Existenz einer Fee, die auf dem Berg Cristallo, der einen magischen Spiegel, die ihm die Macht, die Gedanken von jedem, der specchiasse ist zu lesen besaß lebte. Misurina langen bat seinen Vater, den magischen Spiegel, der unter allen Umständen wollte, bis Sorapiss aufgegeben und ging mit ihr zu beschaffen. Die Fee lange widerstehen, weil er nicht wollte, zu begleichen, dass kleine Mädchen launisch, aber konfrontiert mit den Tränen Sorapiss, endete die Vereinbarung, mit der Bedingung, jedoch sehr schwer, in der Hoffnung, dass der König und seine Tochter zu geben. Die Fee hatte zwar einen schönen Garten voller Blumen am Monte Cristallo, aber zu viel Sonne wird vorzeitig welken. So benötigt, im Austausch für den Spiegel, die Sorapiss vereinbaren, in einem Berg umgewandelt werden, das würde sie mit seinem Schatten auf den Garten Märchen zu schützen. Wenn Misurina, im siebten Himmel, erhielt die Spiegel Sorapiss und wurde des Bundes informiert wurde unbeeindruckt, ja: er zeigte sich begeistert, dass sein Vater, sie glücklich zu machen, wurde ein Berg, auf dem sie laufen und spielen konnte . In diesem Moment, während Misurina betrachtete den Spiegel, begann Sorapiss seine Verwandlung, Schwellungen und Farbwechsel, wurde ihr Haar Bäume, und seine Falten Gletscherspalten. Misurina plötzlich realisiert, dass Sie hoch oben auf dem Berg, der schon sein Vater hatte sich und wandte seine Augen nach unten, wurde er mit einem schwindelig beschlagnahmt und fiel auf taube Ohren. Sorapiss, in seinen letzten Augenblicken des Lebens, musste er hilflos zusehen, wie der tragische Tod ihres Kindes, so dass seine Augen noch offen, so viele Tränen stiegen um zwei Ströme, die im Tal versammelt bilden einen riesigen See, der seinen Namen fand genau zu bilden Misurina. Der Spiegel fällt und zertrümmert die Felsen und seine Fragmente nachgeschalteten wurden durch Ströme von Tränen Sorapiss, wo noch geben bunten Reflexionen, wie die Gedanken von jemandem, der den See Misurina sieht gezogen.
In der zweiten Version ist Mesurina (so genannt, bis später) ein junges Mädchen, die Tochter des wohlhabenden Kaufleute Venezianer, in den Bergen von seinem Vater mit einem Trick in einem Versuch, die Erfüllung einer Prophezeiung zu verhindern, dass er sehen würde, das Mädchen zu spenden alle ihre Habseligkeiten. Nach den tragischen Ereignissen der Liebe, die vage ähneln denen von Romeo und Julia, das Mädchen stirbt, an der Stelle des Todes von einem Liebhaber erkannt, als er in voller Blüte war, und von dem es wegen einer Falschmeldung von seinem Vater ausgebrütet entfernt und mit Hilfe eines Dieners von ihm gesandt

Die Beschreibungen und Reisezeiten sind nur annähernd für den Zweck, eine vorherige Angabe, ist das Hotel haftet nicht für Veränderung Routen, Schließen Straßen oder Wanderwegen. Vor der Abreise erkundigen, in Fremdenverkehrsbüros oder bei den örtlichen Bergführern. Wir empfehlen die Verwendung von Kleidung und Schuhen aus Berg

× Possiamo aiutarti?